Der Wohnungsmarkt und die Flüchtlinge

Der Wohnungsmarkt und die Flüchtlinge

Angesichts der sehr großen Zahl der Flüchtlinge stellen sich für Wohnungsunternehmen und in diesem Zusammenhang auch für die Städte vier Fragen: 1. Wieviel (mehr ) sollte man bauen? 2. Wie (andersartig) sollte man bauen? 3. Wie (anders) sollte man Wohnungen belegen und verwalten? 4. Um welche Aufgaben sollte man sich (mehr) kümmern? Der Tenor bei dem Versuch, sie zu beantworten ist: mit dem anders sollte man nicht übertreiben. Das Thema Flüchtlinge kann nicht isoliert gesehen werden. Wir haben bereits langjährige Erfahrungen mit Zuwanderung. Gut wäre es, wenn man da etwas Dampf aus dem Kessel nehmen würde. Es geht um das Bauen und Vermieten in einer anhaltend multikultureller werdenden Patchwork-Gesellschaft. Miteinander leben zu lernen und Nachbarschaftsprojekte, die die Bürger unterschiedlicher Herkunft miteinander in Kontakt bringen, bekommen einen neuen Stellenwert.
»Der Wohnungsmarkt und die Fllüchtlinge. Vortrag PDF