Auftakt des Quartiersmanagements in Velten

Auftakt des Quartiersmanagements in Velten

Velten Süd-West umfasst die drei Gebiete Am Kuschelhain, Velten-Süd und Ernst-Thälmann-Siedlung und ist Wohnort für gut ein Viertel aller Veltener Einwohner. Die Plattenbausiedlung Velten-Süd war von 2001 bis 2013 bereits Fördergebiet in der "Sozialen Stadt". Ab 2016 hat die Stadt nun erneut die Möglichkeit, die Entwicklung – jetzt für ein größeres Gebiet – fortzusetzen und uns für vier Jahre mit dem Quartiersmanagement beauftragt. Dabei soll an vorangegangene Prozesse und sichtbare Aufwertungen im Wohnumfeld, auf Frei- und Spielflächen, an Kita und Schule sowie den Wohnhäusern angeknüpft werden. Ziel für die nächsten Jahre ist es, einen funktionierenden und lebendigen Wohnort mit guter Infrastruktur zu schaffen.

Wir werden uns darauf konzentrieren, Projekte zu entwickeln und deren Umsetzung zu begleiten, Bewohner zu informieren und für die Entwicklung zu interessieren sowie starke Partner zu vernetzen und für eine gemeinsame Gebietsentwicklung gut aufzustellen. Als Mittler zwischen den Akteuren vor Ort, der Stadtverwaltung und der Politik wollen wir Arbeits- und Prozessbegleitungsstrukturen entwickeln und umsetzen, die auch nach der Programmförderung funktionieren.

Gelegenheit, den Bewohnern und allen Interessierten den Ansatz des Quartiersmanagements zu erläutern, gab es beim ersten Pressegespräch am 24. Mai 2016 im Bürgerhaus Velten: »Zeitungsartikel

Für das Quartiersmanagement bauen wir auf Erkenntnissen auf, die wir schon sammeln konnten, als wir 2014 eine Sozialstudie für den Stadtteil erarbeiteten. Um die soziale Situation zu beschreiben, nutzten wir mehrere Bausteine: schriftliche Befragung aller Haushalte, Expertengespräche mit Akteuren aus der Gesamtstadt und dem Stadtteil, Gespräche mit Bewohnern, Datenanalyse auf kleinräumiger Ebene im Vergleich zur Gesamtstadt und – wenn verfügbar – zum Landkreis. Damit konnten aktuelle Erkenntnisse zu soziodemografischen Strukturen der Bevölkerung, zur Wohnsituation und Wohnzufriedenheit und zur Bewertung des Stadtteils gewonnen werden. Wir hatten diese Untersuchung bereits genutzt, eigene Maßnahmenansätze für die Weiterentwicklung des Gebietes zu formulieren. Diese flossen in das Integrierte Entwicklungskonzept ein, das die Voraussetzung für den erneuten Förderantrag war und nun den Handlungsrahmen für die aktuelle Quartiersentwicklung bildet.

Auftraggeber:

Stadt Velten

Link:

»www.velten.de
»Bürgerhaus Velten